Atelier: Das Schwere leichter machen — Einführung in den aktuellen Stand der Psychodynamisch-Imaginativen Traumatherapie (PITT)

AT 36 «Traumatherapie» in Merzig.

Diese Veranstaltung hat am 03. März 2011 begonnen.

Wissen zum «State of the Art» von Trauma und Traumafolgen, Dissoziation, Verarbeitung von Traumatisierungen, neurowissenschaftliche Erkenntnisse, soweit sie der Erklärung des «ver-rückten» Verhaltens nach Traumafolgestörungen dienen, schafft Verstehen.

Die unterschiedlichen Vorgehensweisen bei akuten, einfachen und komplexen posttraumatischen Belastungsstörungen werden nach dem Konzept der Psychodynamisch-Imaginativen Traumatherapie von Luise Reddemann vermittelt.

Neben der Vermittlung theoretischer Grundlagen liegt der Schwerpunkt des Seminars auf der Vermittlung von Techniken, die im Dreiphasenmodell der Traumatherapie der ersten Phase der Stabilisierung zuzuordnen sind: Ressourcenaktivierung, Arbeit mit Imaginationen, Achtsamkeitsarbeit, Distanzierungstechniken und im Überblick die Arbeit auf der inneren Bühne mit verletzten und verletzenden inneren Anteilen.

Gastdozent/in

Gastdozent: Ulrike Reddemann, Psychologin, seit 23 Jahren psychotherapeutisch mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in unterschiedlichen Kontexten tätig (Jugendhilfe, stellvertretende Leiterin einer Psychologischen Beratungsstelle), sowie als Supervisorin, Lehrbeauftragte FH Esslingen und Gastdozentin PH Reutlingen

Moderation: Rudolf Klein

Ihr(e) Ansprechpartner(in): Rudolf Klein

Umfang An 2 Tagen (16 Ausbildungsstunden)
TeilnehmerInnenzahl 20 – 30
Ort Merzig
Teilnahmegebühr 200 €
Anmelden

Diese Veranstaltung hat bereits am 03. März 2011 begonnen

Anmelden per Website oder bei Rudolf Klein (Poststr. 46, 66663 Merzig)

Sie können den Button unterhalb nutzen, um sich anzumelden.
Termine

03.03. – 04.03.2011

(1. Tag: 10.00 – 18.00 Uhr; 2. Tag: 9.00 Uhr – 17.00 Uhr

Es werden 16 Ausbildungsstunden bescheinigt.)

Hinweis Diese Veranstaltung kann auch unabhängig von dem Curriculum Therapie & Beratung belegt werden.

Jetzt Anmelden »


Gehört zu dem Programmheft 2011. Zuletzt geändert am 18. Oktober 2010.