Weiterbildungsseminar: Der Kreis des Problemsystems dreht sich und dreht… und dreht…

WS 4 in Wallerfangen beginnend am 20. März 2020

Einige Probleme lieben es, lange am Leben zu bleiben.

Wir gehen davon aus, dass die Probleme in sozialen Systemen so lange erhalten bleiben, wie über sie kommuniziert wird. Die Probleme in psychischen Systemen solange man sich mit ihnen bewusst befasst. Es wird so lange über ein Problem kommuniziert und so lange darüber nachgedacht, wie es einen Antrieb gibt. Ein Problemsystem können wir uns als eine stete Kreisbewegung vorstellen, die durch entgegengesetzte Bedeutungen angetrieben wird.

„, Was machst du da?‘, fragte der Kleine Prinz den Säufer […]., Ich trinke‘, antwortete der Säufer […]., Warum trinkst du?‘, fragte ihn der Kleine Prinz., Um zu vergessen‘, antwortete der Säufer., Um was zu vergessen?‘ […], Um zu vergessen, dass ich mich schäme‘ […]., Weshalb schämst du dich? ‘ […], Weil ich saufe!‘“ (Antoine de Saint-Exupéry: Der kleine Prinz)

Der Ausweg aus dem „Teufelskreis“ (in einigen Fällen kann es ein verkannter Engelskreis sein) gelingt durch das Ausschalten des Antriebs. Durch die Einführung einer anderen Bedeutung für den antreibenden Motor verändert sich der Sinn dieses psychischen bzw. sozialen Systems und „das Problem“ verschwindet. Denn Probleme sind „Bedeutungswesen“. So einfach kann die systemische Psychotherapie sein.

Zuerst werden wir uns mit den theoretischen Grundlagen einer solchen Denkweise befassen. Das wird nicht so einfach. Dann werden wir üben, hypothetisch die Problemsysteme als Problemkreise an von Ihnen mitgebrachten Problembeispielen zu identifizieren, und nach Wegen suchen, neue Bedeutungen einzuführen. Und das wird noch schwieriger.
Es wird aber leicht serviert.

Leitung

Jerzy Jakubowski

Umfang 16 Ausbildungsstunden
TeilnehmerInnenzahl 14
Ort Haus Sonnental
66798 Wallerfangen
Teilnahmegebühr 230 €
Termine

20.03.2020 – 21.03.2020 (jeweils 09:30 Uhr – 18:00 Uhr)

Es werden 16 Ausbildungsstunden bescheinigt

Jetzt Anmelden »


Gehört zu dem Programmheft 2020. Zuletzt geändert am 16. September 2019.