Weiterbildungsseminar: Systemisches in der Jugendhilfe

WS 2 in Saarbrücken beginnend am 02. April 2020

Trauma und Trauer sind einander verwandte Phänomene. Beides sind seelische Verletzungen, auf die wir als Menschen spontan reagieren. Wie entschlüsselt man diese traumatischen Erfahrungen? Emotionen, Gedanken und körperliche Sensationen können Wegweiser sein. Ein multimodaler, systemischer Ansatz führt vom Symptomverständnis und Diagnosestellung zu den Schritten Stabilisierung und Intervention und Traumaintegration. Es werden Grundkenntnisse im Umgang mit traumatischen Erfahrungen und mit Ressourcenorientierung vermittelt. Wir wenden Imaginations- und Konfrontationstechniken an.

Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Lösung von Trauer. Wenn mit dem Verlust eines Menschen traumatische Erfahrungen verbunden sind, können sich Gefühlsreaktionen einstellen, die den natürlichen und notwendigen Trauerprozess blockieren und langfristig zu chronischen Belastungen führen. Es wird demonstriert, wie ein heilsamer Selbsthilfeprozess mobilisiert werden kann.

Leitung

Leitung: Irina Bayer

Gastdozentin: Juliane Grodhues (zertifizierte Trauertherapeutin)

Umfang 24 Ausbildungsstunden
TeilnehmerInnenzahl ca. 16
Ort Psychologische Praxis Irina Bayer
Gerberstrasse 44
66111 Saarbrücken
Teilnahmegebühr 345 €
Termine

02.04.2020 – 04.04.2020
(jeweils von 09:30 Uhr bis 17:00 Uhr)

Es werden 24 Ausbildungsstunden bescheinigt

Jetzt Anmelden »


Gehört zu dem Programmheft 2020. Zuletzt geändert am 16. September 2019.