EPB-Basiskurs: Entwicklungspsychologische Grundlagen und entwicklungspsychologische Beratung (in Zusammenarbeit mit dem Martha-Muchow-Institut Berlin)

EPB-BK 2019/2020 in Neustadt an der Weinstraße beginnend am 14. November 2019

Anliegen der Weiterbildung
Angesichts einer stärkeren Orientierung auf die frühe Kindheit benötigen Fachkräfte ein wissenschaftlich fundiertes Basis- und Handlungswissen, das sie befähigt:

  • Eltern in unterschiedlichen Lebenssituationen beim Aufbau einer vertrauensvollen Beziehung zu ihrem Kind zu unterstützen
  • Prävention anzubieten und damit frühzeitig zur Verbesserung kindlicher Entwicklungsbedingungen und perspektivisch zur Kostensenkung für spätere Hilfen beizutragen
  • Frühzeitig Kindeswohlgefährdung zu erkennen und in Kooperation mit anderen Helfern professionell zu handeln

Ziele:
Diese Weiterbildung vermittelt Fachkräften, die Familien mit kleinen Kindern begleiten bzw. für Entscheidungen in diesem Arbeitsfeld verantwortlich sind, aktuelle Erkenntnisse der Säuglings-, Kleinkind- und Bindungsforschung, um sie zu befähigen:

  • Warnzeichen zu sehen und zu verstehen
  • Notwendige und geeignete Hilfen gemeinsam mit den Familien zu entwickeln
  • Hilfen so zu organisieren, dass für Kinder eine klare Perspektive entwickelt werden kann

Inhalte:

  • Entwicklungschancen in der frühen Kindheit
  • Feinzeichen von Regulation und Belastetheit des Kindes
  • Grundlagen der Bindungstheorie: Bindungsentwicklung und elterliche Feinfühligkeit
  • Verhaltensbeobachtung von Eltern-Kind-Interaktionen
  • Entwicklungsrisiken in der frühen Kindheit
  • Besondere Situationen des Kindes wie Regulationsstörungen, Frühgeburt, Behinderung
  • Besondere Situationen der Eltern wie Behinderungen oder psychische Erkrankungen
  • Riskante Beziehungsentwicklungen - Warnzeichen für Misshandlung und Vernachlässigung

Ressourcen für die Arbeit und Anforderung an Hilfeplanung

  • Reflexion von Bedeutungszuschreibungen und Missverständnissen bei Eltern und bei Helfern
  • Kommunikation mit Eltern und anderen Helfern – Umgang mit Widerstand und Angst
  • Kindeswohlgefährdung und § 8a
  • Datenschutz und Kooperation
  • Trennungen, familienersetzende Hilfen und die Gestaltung von Übergängen
  • Projektsupervision, -präsentation und Selbstreflexion

Innerhalb der gesamten Weiterbildung werden praxisrelevante und aktuelle Fragestellungen der Teilnehmerinnen in die Lernprozesse einbezogen.

Zielgruppe:

  • Mitarbeiterinnen von Jugendämtern und freien Trägern der Jugendhilfe
  • Erzieherinnen aus Kindertagesstätten und Mutter-Kind-Einrichtungen
  • gesetzliche Betreuerinnen
  • Verfahrenspflegerinnen
  • Hebammen
  • Familienrichterinnen etc.
Leitung

Barbara Bütow (Diplompädagogin, systemische Organisationsberaterin und Mediatorin, langjährige Leitungserfahrung in der Jugendhilfe)

Dr. Mauri Fries (Entwicklungspsychologin, Systemische Therapeutin und Supervisorin)

Struktur 4 x 3 Tage
TeilnehmerInnenzahl ca. 18
Ort akasa
Gipserstr.15
67433 Neustadt an der Weinstraße
Teilnahmegebühr 1250 € (Der Preis enthält 50 € Organisationsgebühr.)
Anmelden

Anmeldung bei: SGST Geschäftsstelle, Monika Lackas, Poststr. 46, D-66663 Merzig.

SGST Geschäftsstelle
Frau Monika Lackas
Poststr. 46
D-66663 Merzig

SGST-EPB-BK-2019-2020.pdf
(359 Kb groß)

Termine

Bitte beachten Sie die gegenüber dem Printheft korrigierten Termine:

14.11. – 16.11.2019
05.02. – 07.02.2020
01.06. – 03.06.2020
08.-10.06.2020
24.08. – 26.08.2020


Gehört zu dem Programmheft 2019. Zuletzt geändert am 20. Oktober 2018.