DE
Sie haben Fragen? 0151 / 41 99 39 59

AT 65: Traumapädagogik

Ort: Haus Sonnental, D-66798 Wallerfangen

Traumatische Erlebnisse können ein gesamtes Leben prägen und mindestens 60% aller fremduntergebrachten Kinder und Jugendlichen hatten traumatische Erlebnisse. Entsprechend wichtig sind traumapädagogische Kenntnisse.

Dieses Seminar macht plastisch nachvollziehbar, wie die Wirklichkeiten von Traumatisierten aussehen können. Schon allein dieses Verständnis ermöglicht es, selbst jeweils passende Rahmensetzungen und pädagogische Interventionen zu wählen. Zudem werden zentrale traumapädagogische Vorgehensweisen und Rahmensetzungen vorgestellt.

Inhalte

  • Trauma in ICD und darüber hinaus
  • Traumasymptome und traumatypische Wirklichkeiten
  • Posttraumatisches Wachstum
  • Die 5 sicheren Orte
  • Besonderheiten der Beziehungsgestaltung
  • Pädagogischer Umgang mit den typischen Traumasymptomen
  • Selbstfürsorge

Literatur

  • Praxishandbuch Traumapädagogik. Lebensfreude, Sicherheit und Geborgenheit für Kinder und Jugendliche. Göttingen: Vandenhoeck und Ruprecht.
  • Herausforderung Alltag: Praxishandbuch für die pädagogische Arbeit mit psychisch gestörten Jugendlichen. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.
  • Praxishandbuch Rituale für die Kinder- und Jugendhilfe - Spiritualität als Resilienzfaktor erleben Göttingen: Vandenhoeck und Ruprecht

Gastdozent: Martin Baierl

Martin Baierl (www.vonwegen.org) ist u.a. Psychologischer Psychotherapeut, systemischer Supervisor und Lehrtrainer für Narrativ Biografische Diagnostik. Er hat vielfältige direkte Erfahrungen in pädagogisch-therapeutischen Kontexten wie z.B. als Leitender Psychologe einer großen Jugendhilfeeinrichtung, der Betreuung einer psychotisch definierten Jugendlichen in Lebensgemeinschaft oder als Therapeut in der Kinder- und Jugendpsychiatrie. Heute arbeitet er im deutschsprachigen Raum als Berater, Supervisor und Fortbilder mit Institutionen, die Kinder und Jugendliche mit psychischen Auffälligkeiten betreuen. Seine spezielle Expertise ist der Brückenschlag zwischen pädagogischer Kompetenz, psychologisch-therapeutischem Fachwissen und Weiterentwicklung der eigenen Persönlichkeit. Dies spiegeln auch seine zahlreichen Veröffentlichungen wider. Mit „Herausforderung Alltag -Praxishandbuch für die pädagogische Arbeit mit psychisch gestörten Jugendlichen“ schrieb er das Standardwerk zum Thema. Seine letzte Veröffentlichung (Praxishandbuch Rituale) beschreibt, wie das UN-Kinderrecht auf spirituelle Förderung und Begleitung in jeglicher Jugendarbeit umgesetzt werden kann.

Gastdozent Martin Baierl
Moderation Gerd Hartmüller
Umfang 2 Tage
Teilnehmer*innenzahl 20 - 30
Ort Haus Sonnental
D-66798 Wallerfangen
Gebühr 245,- €
Termine 17.11. – 18.11.2023
Seminarzeiten 1. Tag: 10:00 - 18:00 Uhr
2. Tag: 09:00 - 17:00 Uhr
Hinweis Es werden 16 Ausbildungsstunden bescheinigt.

Zurück zur Programmübersicht

Das sind Wir

Die SGST wurde 1988 als ein interdisziplinärer Zusammenschluss von Psychotherapeuten und Psychotherapeut*innen aus den Fachgebieten Medizin, Psychologie, Pädagogik, Sozialarbeit und Sozialpädagogik gegründet. Später kam der Bereich Soziologie hinzu. Die SGST ist Gründungsmitglied der Systemischen Gesellschaft e.V. (Deutscher Verband für Systemische Forschung, Therapie, Supervision und Beratung). Dieser 1993 gegründete Dachverband vereint Institute und Gesellschaften sowie zertifizierte Einzelpersonen, die systemisches Denken und Handeln nutzen, um Individuen und sozialen Systemen professionelle Hilfe und Problemlösungen anzubieten.

Kontakt

Saarländische Gesellschaft für
Systemische Therapie und Beratung e.V.

Geschäftsstelle:
Monika Lackas
Hochwaldstr. 25
66663 Merzig

0151 - 41 99 39 59

© 2022 Saarländische Gesellschaft für Systemische Therapie e.V. Alle Rechte vorbehalten.

Einstellungen gespeichert
Datenschutzeinstellungen

Cookie-Hinweis: Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind erforderlich, während andere uns helfen unser Onlineangebot zu verbessern. Sie können alle Cookies über den Button “Alle akzeptieren” zustimmen, oder Ihre eigene Auswahl vornehmen und diese mit dem Button “Auswahl akzeptieren” speichern.

Erforderliche Cookies helfen dabei, eine Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriff auf sichere Bereiche der Webseite ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

Komfort-Cookies ermöglichen einer Webseite sich an Informationen zu erinnern, die die Art beeinflussen, wie sich eine Webseite verhält oder aussieht, wie z. B. Ihre bevorzugte Sprache oder die Region in der Sie sich befinden.

Statistik-Cookies helfen Webseiten-Besitzern zu verstehen, wie Besucher mit Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden.